Informationen über den Mastix aus Chios

Das Wunder der Natur!

Auf dieser Seite finden Sie Informationen über den Mastix. Wenn Sie Mastix kaufen möchten, besuchen Sie bitte die Seite Mastix – Verkauf.

mastix

 

Hier können Sie sich ein Video bezüglich des Mastix ansehen. Leider nur mit Kommentaren auf Griechisch verfügbar

 

 

 

 

 

 

Wörterbuch-Definition: Mastix ist das Gummiharz der Mastix – Pistazienbäume (Pistacia lendiscus var Chia).

Wikipedia: Mastix von lateinisch mastichum, mastiche, altgriechisch μαστίχη mastíkhē, von griechisch μαστιχάω mastichaō (mit den Zähnen knirschen, kauen), es ist das Gummiharz der Mastix-Pistazienbäume (Pistacia lentiscus). Es sind kleine hellgelbe bis grünlich gelbe, ungleichförmige, kugelige bis birnenförmige, durchsichtige oder undurchsichtige, harte, glasige Bruchstücke. In Griechenland bekannt als Tränen von Chios.  

  

Mastix ist das natürliche Harz, das aus dem Stamm des Mastixbaums gewonnen wird.

Es sind am Anfang fast undurchsichtige Bruchstücke, die mit der Zeit hellgelb und undurchsichtig werden.

Der Mastixbaum ist ein Strauch, dessen wissenschaftliche Benennung "Pistacia Lentiscus var. Chia" ist. Seine volle Entwicklung erfolgt in 40-50 Jahren und lebt ungefähr 100 Jahre. Es dauert 5-6 Jahre, bis er Harz (Mastix) erzeugt. Nach 15 Jahren erzeugt er 60 bis 250 Gramm im Jahr und in seltenen Fällen – die ganz großen Bäume – können jährlich bis 400g erzeugen.

 

 

 

Anbau von Mastix

Der Mastixbaum wächst nur im Süden von Chios. Das ist sowohl auf das gemäßigte Klima bzw. Mikroklima der Region als auch auf die unterseeischen Vulkane und den Kalkboden zurückzuführen.

 

Es gab in der Vergangenheit viele Bemühungen, den Mastixbaum in anderen Regionen Griechenlands sowie auch in anderen Ländern anzubauen, aber immer ohne Erfolg.

Im Süden von Chios findet man 24 Mastixdörfer "Mastixochoria", wo Mastix angebaut und hergestellt wird. Einige von ihnen sind: Lithi, Mesta, Pyrgi, Olympoi, Kalamoti, Patrika, Elata, Nenita, Vavili, Agios Georgios, Vouno, Mermigi, Thymiana, Tholopotami, Katarraktis, Kalimasia, Koini, Nehori, Flatsia, Didima, usw

Die Vorbereitung des Mastixbaums sowie die Ernte vom Mastix ist eine sehr mühsame Arbeit, die im Winter mit dem oberflächlichen Pflügen des Feldes und mit dem Schneiden beginnt. 

Im Juni wird die Erde unter dem Baum aufgelockert und von Unkräutern befreit. Danach wird das Feld wieder komplett mit einem gewöhnlichen Besen oder mit einem aus Zweigen von verschiedenen Kräutern gemachten Besen gereinigt.

 

Der nächste Schritt ist das Verteilen von weißer Erde (Kalziumcarbonat) unter dem Baum, damit das Mastixhard auf eine glatte Bodenfläche abfällt und da schnell aufgetrocknet wird.

Die Mastixtropfen auf der weißen Erde erwerben Glanz und werden leichter gefestigt.

Die aus Kalziumcarbonat bestehende weiße Erde hat keinen Einfluß weder auf die natürlichen und chemischen Eigenschaften noch auf die Reinheit von Mastix.  

 

Im Fall, dass die weiße Erde unter dem Mastixbaum nicht verteilt wird, werden die Mastixtropfen dunkler und verlieren ihren Wert.

Erster Schnitt

Anfang Juli erfolgt mithilfe von einem Spitzenwerkzeug  ein Schnitt in die Rinde des Baums, der 10-15mm lang und 2-3mm tief ist.

 

Die Schnitte werden morgens einmal in der Woche 6-8 Wochen lang durchgeführt. Die Anzahl der Schnitte reicht von 20 bis 100, je nach Alter und Größe des Baumes.

 

Anfang Juli erfolgt mithilfe von einem Spitzenwerkzeug  ein Schnitt in die Rinde des Baums, der 10-15mm lang und 2-3mm tief ist.

Der größte Teil des Mastix tropft auf den weißen Boden und soll da (je nach Wetterlage) für 15-30 Tage bleiben, bis er trocken genug ist.

 

Wie der Mastix aus dem Baumzweig tropft->

 

Zur schnellen Festigung des Mastix ist der nördliche Wind und die nicht zu hohe Temperatur geeignet.

Zweiter Schnitt

Nach dem ersten Schnitt folgt gleicherweise 5-6 Wochen lang der zweite Schnitt.

 

Dieser Vorgang dauert bis zur letzten Ernte im Herbst.

Jeder Baum wird 6-10 mal geschnitten und der zeitliche Abstand dieses Vorgangs beträgt eine Woche.

 

Erste Ernte

 

Die erste Ernte findet im August statt.  

 

Zuerst werden die größeren Mastixstücke vom Boden geerntet.

 

Die kleineren Mastixstücke werden zusammen mit Blättern und Steinchen, die am Boden liegen, geerntet.

Mastix wird in große, hölzerne Wannen verteilt und in kühlen Räumen gelagert, wo er während des Winters gereinigt wird.

 

 

Zweite Ernte

Die zweite Ernte findet ab Mitte September statt. Da werden kleinere Stücke (kleine Mastixtropfen) vom Stamm und Boden geerntet. 

Die kleineren Mastixstücke trocknen schneller aus, da es nicht so heiß wie im August ist.

 

 

Geschichte

Es gibt Hinweise darauf, daß Mastix schon in den alten Zeiten für pharmazeutische Zwecke verwendet wurde. In der antiken Literatur werden seine therapeutischen Eigenschaften erwähnt.

Nach einer traditionellen Sage begannen die Mastixbäume zu weinen, als St. Isidoros von den Römern um 250 gefoltert wurde.

Der Anbau von Mastix auf der Insel wird auf das 3. Jahrhundert datiert.

Bei Ausgrabungen wurden jedoch Fossilien von Mastixblättern gefunden, die 6 Millionen Jahre alt sind.

 

Mastixanwendung

Mastix wird heute als Kaugummi verwendet. Man schätzt auch seine Wirkung auf die Mundhygiene. Weiterhin fand Mastix im Jahr 2001 Anwendung in Seifenherstellung. Unsere Firma hat weltweit die ersten "Myrovolos" Seifen hergestellt.

 

Mastix für pharmazeutische Zwecke

Moderne Studien haben bewiesen, das Mastix und Mastixöl entzündungshemmende Eigenschaften haben. Dies ist auf die Oleanolsäure, die Mastix enthält, zurückzuführen. Er wirkt heilend und entzündungshemmend. Mastix wird zur Behandlung zahlreicher Störungen, wie Entzündungen des Zahnhalteapparates, der Speisenröhre, der Magenschleimhaut usw. eingesetzt. Er hilft auch gegen Magengeschwüre und Hämorrhoiden.

Seine stimulierende und revitalisierende Wirkung verhindert unangenehme Reaktionen des Körpers, wie Verdauungsstörungen und Blähungen. Er verfügt über eine antioxidative Wirkung und schützt somit den ganzen Organismus und das Verdauungssystem.

Nach neueren Studien der Universität Nottingham, deren Resulate im "The New England Journal of Medicine" veröffentlicht wurden, können die antimikrobiellen Eigenschaften von Mastix Helicobacter-pylori-Bakterien bekämpfen. Auch kleine Mengen von Mastix (1g/pro Tag) zwei Wochen lang können Magen-Darm-Geschwüre in kurzer Zeit heilen.  

Mastix senkt auch den Blutcholesterinspiegel.

Er hat auch eine wesentliche Wirkung auf die Leberfunktion, indem er über eine entgiftende Aktivität verfügt. So hilft er beim Abbau des Cholesterins und verringert damit das Risiko für Herzerkrankungen.

 

Mastix wirkt auch gegen bestimmte Viren.

Eine ganz bestimmte Eigenschaft von Mastix, die in fast keinem anderen Heilmittel zu finden ist.  

 

Seine Wirkstoffe tragen nach wissenschaftlichen Studien auch zur Heilung von Herpes Simplex bei. Herpes ist eine Hautinfektion, die sich in der Haut, im Bereich von Lippen und Genitalien äußert. 

 

 

Mastix verfügt über Anti-Krebs – Wirkung, die aber noch nicht - aus Mangel an der dafür notwendigen Forschung – bewiesen wurde.

Er ist auch für seine harntreibende Wirkung bekannt.

Im Jahr 2010 haben zwei bekannte Mediziner nachgewiesen, daß Mastix auch aphrodisierende Eigenschaften besitzt!

 

Mastix und Mundhygiene

   Mastix weist eine antimikrobielle Wirkung gegen orale Bakterien auf, die Zahnfleischentzündungen, Karies und Erkrankungen des Zahnfleischapparates verursachen.

Er beschleunigt auch die Geschwüre im Mund. 

   Zusätzlich enthält er Wirkstoffe mit antimykotischen Eigenschaften und unterstützt hauptsächlich die Heilung des Candida albicans.

   Er bekämpft Bakterien, die für schlechten Atem und Mundgeruch verantwortlich sind. 

   Mastix hält Ihren Atem frisch und beugt unwillkommenen Gerüchen vor. Das Mastixkauen erhöht den Speichelfluss und hilft so, vor Zahnproblemen zu schützen.   

   Das Mastixöl hat schmerzlindernde Eigenschaften und kann die Entstehung von Plaque und Zahnstein verhindern. 

Anwendungsbereiche von Mastix

den Bereichen der Lithographie, Malerei, Brauerei, Textilien, Baumwollproduktion und Industrie.

 

Parfümherstellung

Das Mastixöl wird sowohl als Parfüm als auch als Parfümstabilisator verwendet.

Kosmetika. Mastixöl wird auch bei der Kosmetika – und Parfümproduktion verwendet (Cremes, Körperlotionen, Shampoos).

Kosmetik

Das Mastixöl birgt kostbare Eigenschaften, von denen unsere Schönheit profitieren kann. Die Gesichtscremes mit Mastix sorgen für eine strafe und reine Haut. Es wird auch erfolgreich in Handcremes, Körperlotionen, Duschgels und Seifen verwendet.

 

Mastix zum Kochen

Man verwendet Mastix als Gewürz, das vielen Kochrezepten ein angenehmes und unverwechselbares Aroma gibt. Weiterhin ist Mastix ein wichtiges Nahrungsergänzungsmittel, besonders bei einem Mangel von Spurenelementen. In Libanon oder Syrien wird eine traditionelle Käsesorte mit Mastixaroma und Mastixgeschmack produziert.

In der arabischen Küche und Bäckerei ist das Mastixaroma hochgeschätzt. Mastix verleiht auch dem Brot einen köstlichen Geschmack.

 

Mastix in der Bäckerei

Mit seinem feinen Aroma kann man Süßwaren wie Lokume, Bonbons, sowie auch Hefezöpfe und griechische Neujahrskuchen (Rezepte aus Kleinasien) geschmacklich verfeinern.

 

Brauerei

Mastix ist für Liköre und Ouzo Herstellung weit verbreitet. Sehr bekannt sind die Liköre und Ouzo, die durch Mastix ein feines Aroma erhalten. Den Mastixgetränken wird auch weiter eine magenfreundliche Eigenschaft nachgesagt.

  

Mastix wird auch zur Herstellung von Arrak (traditionelles Getränk aus dem Irak) verwendet.

In den arabischen Ländern wird Mastix als Räucherwerk für Wasserkannen verwendet. Dadurch bekommt das Trinkwasser ein besonderes Aroma.

 

Weiterhin wird er auch in Milchprodukten verwendet.